Ausziehbares Elektroauto für die Stadt

Elektroautos überzeugen besonders in der Stadt, denn ihre eingeschränkte Reichweite spielt dort in der Regel keine Rolle. Doch die Preise vieler Elektroautos sind auch heute noch sehr hoch. Ein Startup aus Düsseldorf hat deshalb ein sehr günstiges Elektroauto entwickelt – so kompakt, dass es auch quer in die Parklücke passt.

Kleines Elektroauto – große Reichweite

Den Stadtverkehr zu revolutionieren ist ein ambitioniertes Ziel – jedoch stellt sich das Düsseldorfer Startup iEV1 genau dieser Aufgabe. Der gleichnamige Stadtflitzer iEV X spielt hierbei die zentrale Rolle. Das nur 1,6 Meter lange und 78 Zentimeter breite Elektroauto soll E-Mobilität auch für den kleinen Geldbeutel möglich machen. Auf den ersten Blick überzeugen die Zahlen: Ein Preis von lediglich 3.850 Euro und bis zu 60km Reichweite bei einer Höchstgeschwindigkeit von immerhin 45km/h. Gerade genug für den Stadtverkehr. Neben einem Lithium-Ionen-Akku – welcher sich in etwa drei Stunden komplett aufladen lässt – besitzt der iEV X Solarzellen auf dem Dach und für den Fall, dass es mit der Reichweite eng wird, auch ein Pedalsystem zum selbst strampeln. Der Hauptgrund für die hohe Reichweite ist allerdings das Gewicht des Mini-E-Autos. Denn trotz sicherer Karosserie aus Aluminium und Stahl bringt der iEV X nur 112 Kilogramm auf die Waage. Das ist tatsächlich einzigartig!

Aus 1 mach 2 – Ausziehbarer Elektroflitzer

Wirklich außergewöhnlich ist allerdings noch eine weitere Tatsache: Der IEV X ist ausziehbar und lässt sich so um bis zu 60cm verlängern. So hat auch ein zweiter Passagier Platz – auch wenn diese Variante besonders im Winter höchst fragwürdig ist. Denn die Seitenwände des Elektrokleinwagens bleiben dabei offen. So entsteht in der Mitte des Wagens eine klaffende Lücke, so dass Vorder- und Hinterteil nur durch eine Bodenplatte miteinander verbunden bleiben. Obwohl die Lücke im Sommer für eine angenehme Lüftung sorgt, bleibt die Konstruktion, vorsichtig ausgedrückt, kritisierbar. Bei fehlender Heizung ist diese Option also den warmen – und trockeneren – Jahreszeiten vorbehalten. Neben der Ausziehfunktion bietet der Wagen weitere technische Spielereien: Einklappbare Seitenspiegel und eine 170 Grad Winkelkamera, die das Einparken vereinfachen und den toten Winkel sichtbar machen soll. Zur Anzeige ist ein 7-Zoll-Monitor mit Touchscreen-Funktion installiert.

Gemeinsam finanziert – Kickstarter-Ziel noch nicht erreicht

Auch wenn die auf Kickstarter als Ziel angegebenen 165.500 Euro noch nicht erreicht sind, scheint der Auslieferung des iEV X 2019 nichts im Wege zu stehen. Auch das wesentlich besser ausgestattete Modell iEV X+ soll bald auf den Markt kommen. Die Deluxe-Variante bringt allerdings auch einen deutlich höheren Preis mit sich: Rund 7.850 Euro. Dafür bietet dieser eine Geschwindigkeit von 60 km/h und eine Reichweite von bis zu 120km. Auch das Gewicht ist leicht erhöht, liegt mit 145 Kilogramm aber immer noch weit unter dem Durchschnitt. Ob sich der Mini-Flitzer durchsetzen wird bleibt abzuwarten, denn gerade im Winter scheint ein Auto ohne Heizung und mit Loch nicht sonderlich gemütlich. Wer aber ein günstiges und sauberes Stadtauto für den Sommer sucht, der hat mit dem iEV X vielleicht endlich das richtige Modell gefunden.

Quelle: INGENIEUR.de

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 5,00 (8 Stimmen)

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.