Staatliche Förderung für Elektroautos

Um die Klima- und Umweltschutzziele zu erreichen, hat die Bundesregierung staatliche Förderungen für Elektroautos beschlossen. Neben Zuschüssen im Bereich Forschung und Entwicklung zählen für Elektroautofahrer die Steuervorteile, der Umweltbonus und der Ausbau der Ladeinfrastruktur zu den wichtigsten Förderungen.

Die Themen auf dieser Seite:

Elektroauto Förderung – der Umweltbonus

Wer ein Elektroauto kaufen will erhält derzeit eine staatliche Kaufprämie von 4.000 Euro. Der sogenannte Umweltbonus wird je zur Hälfte vom Staat und von den Autoherstellern finanziert. Mit dem Umweltbonus als Elektroauto Förderung sollen Kaufanreize für Verbraucher geschaffen werden, um den Anteil an umweltfreundlichen Elektroautos auf deutschen Straßen zu erhöhen.
Die Elektroauto Förderung wird so lange gewährt bis die offiziellen Mittel in Höhe von 1,2 Milliarden Euro ausgeschöpft sind. Insgesamt sollen mit dem Elektroauto Zuschuss mindestens 300.000 Fahrzeuge gefördert werden.

Wie erhält man eine Elektroauto Förderung?

Die Elektroauto Förderung in Höhe von 4.000 Euro wird je zur Hälfte vom Bund und von den Autoherstellern gezahlt. Die erste Hälfte des Umweltbonus wird direkt beim Autokauf als Preisnachlass auf den regulären Kaufpreis gewährt. Um den Anteil des Bundes in Höhe von 2.000 Euro zu erhalten können Verbraucher, die ein Elektroauto kaufen, einen entsprechenden Antrag für den Zuschuss ihres Elektroautos beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) stellen.

Die Antragstellung für den Zuschuss für Elektroautos erfolgt in zwei Stufen:

  • Zuerst müssen Verbraucher den Antrag zusammen mit dem Kauf- bzw. Leasingvertrag auf der Webseite des Bafa hochladen. Nach erfolgreicher Prüfung erhalten Verbraucher einen Zuwendungsbescheid. E-Autokäufer haben nun neun Monate Zeit für die Zulassung ihres Fahrzeugs.
  • Spätestens zehn Monate nach Erhalt des Zuwendungsbescheids muss im elektronischen Verwendungsnachweisverfahren des Bafa die Zulassungsbescheinigung und die Rechnung hochgeladen werden. Daraufhin erfolgt die Auszahlung von 2.000 Euro auf das Konto des E-Autokäufers.

Was sind die Voraussetzungen für eine Elektroauto Förderung?

Gefördert werden alle Elektroautos, deren Netto-Listenpreis maximal 60.000 Euro beträgt. Luxusmodelle, die mehr als 60.000 Euro kosten, werden nicht gefördert. Auch Unternehmen und Vereine können den Zuschuss für Elektroautos beantragen.

Förderlichtlinie zum Ausbau der Ladeinfrastruktur

Um “ein flächendeckendes, bedarfsgerechtes und nutzerfreundliches Netz an Ladeinfrastruktur” zu initiieren hat der Bund bis 2020 insgesamt 300 Mio. Euro Fördermittel zur Verfügung gestellt (BAV). Damit soll vor allem das Schnellladenetz für höhere Reichweiten von Elektroautos ausgebaut werden.
Auch öffentliche Normalladestationen in Stadtgebieten werden durch die Förderrichtlinie zum Ausbau der Ladeinfrastruktur berücksichtigt. Damit sollen Verbraucher ihre Elektroautos bequem während eines Kino- oder Restaurantbesuchs oder während eines Einkaufs an öffentlichen Ladestationen aufladen können.

Steuerbefreiung für Elektroautos

Nicht zuletzt ist die Steuerbefreiung für Elektroautos ein wichtiger Baustein zur Förderung von Elektroautos. Elektroautohalter zahlen die ersten 10 Jahre keine Kfz-Steuer. Weiterhin können Arbeitnehmer ihre Elektroautos steuerfrei beim Arbeitgeber aufladen, sofern dieser Ladestationen auf seinem Betriebsgelände zur Verfügung stellt. Im Gegensatz zu anderen Arbeitgeber-Vergünstigungen wie zum Beispiel Essensgutscheine oder Dienstwagen wird das kostenfreie Laden nicht als geldwerter Vorteil besteuert.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 4,96 (23 Stimmen)