Im Peugeot E-Legend erwacht das 504 Coupé zu neuem Leben

50 Jahre nach der Markteinführung des Peugeot 504 Coupé erlebt es jetzt eine Neuauflage als Elektroauto! Zuerst vorgestellt wurde der Peugeot E-Legend auf dem Pariser Autosalon 2018 als eleganter Zweitürer, der einen Balanceakt wagt zwischen Retroelementen und avantgardistischem Design. Und das ist dem Team um Chefdesigner Gilles Vidal wirklich gut gelungen!
PEUGEOT e-LEGEND

Die Ähnlichkeit zum Original sehen wir am deutlichsten im Profil: Das Heck des Peugeot-Elektroautos ist kurz, die Motorhaube lang und die Lackierung in dezentem Grau gehalten. Außerdem spielen die LED-Leuchten im Kühlergrill auf die Doppelscheinwerfer des Klassikers an. Ebenso orientieren sich die dünnen Rückspiegel am Original.

Der Peugeot E-Legend ist 4,65 Meter lang und 1,93 Meter breit. Um die Batterie im Fahrzeugboden gut zu kühlen, enthalten die schwarzen Seitenschweller Luftschlitze. Hübsche Spielerei: Die 19-Zoll-Felgen des autonomen Peugeot-Elektroautos enthalten Zierklappen, die das alte Peugeot-Logo zeigen und sich automatisch gerade ausrichten. Eine Anlehnung an Rolls-Royce. Und statt herkömmlicher Stoßstangen hat der Peugeot E-Legend zwei dünne schwarze Bügel.

Innenraum des Peugeot E-Legend: Samt-Sitze in Göteborg-Blau und dunkles Holz

Peugeot E-Legend 1Richtig interessant wird es, wenn wir in den Innenraum schauen. Flache Sitze in Göteborg-Blau, bezogen mit Samt. Dieselbe Farbe war auch für das Original verfügbar, der Samt-Bezug ist allerdings edler als der aus Velour im Klassiker. Das intensive Blau wird mit einem dunklen Holz-Ton kombiniert. So erinnert der Innenraum an eine elegante Hotel-Lounge.

Der Peugeot E-Legend wurde als Elektroauto mit Autonomiestufe 4 konzipiert – dementsprechend wurde viel Wert auf die Unterhaltungsmöglichkeiten gelegt: Der futuristisch designte Innenraum bietet einen 49-Zoll-Bildschirm im vorderen Fußraum. Zusätzlich gibt es in den Innenverkleidungen der Türen 29-Zoll-Bildschirme und als Gimmick noch das gefühlt älteste digitale Tennisspiel der Welt „Pong“.

Falls das Auto nicht autonom fährt, wird für den Fahrer ein spacig designtes Lenkrad rausgefahren und die Displays zeigen Navigationsdaten an. Ein Beispiel dafür, wie sich der Autohersteller autonomes Fahren in der nahen Zukunft vorstellt.

Peugeot E-Legend soll 220 km/h schaffen und bis zu 600 km weit fahren

Peugeot E-Legend 3Der Elektromotor bringt eine Leistung von 340 kw oder 460 PS. Das ergibt eine theoretische Maximalgeschwindigkeit von 220km/h, während die Batterie des Peugeot-Elektroautos mit 100 KWh für bis zu 600 Kilometer Fahrtstrecke ausreichen soll. Und bei induktivem Schnellladen soll schon nach 25 Minuten wieder genug Energie vorhanden sein, um weitere 500 Kilometer zurücklegen zu können. Ob der Peugeot E-Legend in Serie geht, ist noch nicht klar. Chefdesigner Vidal erklärt auf Nachfrage, dass im Moment kein Zweitürer geplant sei. Die letzte Entscheidung liege aber bei Carlos Tavares, dem Konzernchef von PSA.

Quelle: autobild.de

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 5,00 (9 Stimmen)

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.